Pressestimmen

"Gisa Michelón...wird zur Königin."
Landsberger Tagblatt

"Diese Frau ist vollendete Präsenz, ganz Rhythmus, Leidenschaft und geballte Energie, die gebündelt explodieren kann."
OVB

"Ihr Tanz, tief und elementar, besitzt enorme Kraft, auf den Punkt gebracht – ein unter der Oberfläche lauernder, perfekt gezügelter Vulkan."
¡anda! Zeitschrift für Flamenco

"begnadete Flamencotänzerin"
Landsberger Tagblatt

 

Pressestimmen zu Compañeros

"Kraftvoll, zärtlich, sexy, ironisch, aggressiv kann Flamenco sein. So unterschiedlich wie die Menschen. Gisa Michelóns Flamenco ist komprimierte Energie. Ihr Tanz, tief und elementar, besitzt enorme Kraft, auf den Punkt gebracht – ein unter der Oberfläche lauernder, perfekt gezügelter Vulkan. [...]
Eines wurde klar: Gisa Michelón schlug ein."
¡anda! Zeitschrift für Flamenco, August/September 2007

"Wie einen riesigen Fächer öffnete Gisa Michelón ihren Fransenmantón und wirbelte ihn durch die Luft. Tomás Arroquero, ihr hochgewachsener Partner, folgte simultan ihren Schritten. Gleich zwei schönen Vögeln umkreisten sich die beiden, trennten sich, fanden wieder zueinander.[...] Die Arme flattern wie Schmetterlinge. Bis in die Fingerspitzen ging der Ausdruck der Gefühle, die Vehemenz des Tanzens. [...]
Hocherotisch, geschmeidig in jeder Bewegung und sprühend vor Energie begeisterte Gisa Michelón in ihrem ausdrucksstarken Tanz. [...]
Kein Wunder, dass Gisa Michelón und ihre Compañeros am Ende mit Befall überschüttet wurden."
OVB, 23. November 2010

"[…] Wenn wir davon sprechen, dass der Flamenco ein Feuerwerk von Emotionen versprüht, dann ist das eine nahezu unzureichende Beschreibung für das Geschehen auf der Bühne...[...]
Gisa Michelón ...wird zur Königin.[...]
Mit begeistertem Applaus und Bravorufen bedankte sich das Publikum für diese exzellente Aufführung des Flamenco: "puro y sensual" wie man in Spanien sagt, "rein und sinnlich"."
Landsberger Tagblatt, 22. November 2010

 

Pressestimmen zu Bailes de Dragón

[...] Hinreißend von den ersten Bewegungsabläufen dann Gisa Michelóns Tanz. Umhüllt vom flammengelben Mantón, begann sie mit dem Zapateado, [...] und steigerte sich zu rasendem Stakkato.[...] Bald glänzt die Haut schweißnass. Ihre Armtechnik, ihre Eleganz sind faszinierend. Wie diese Tänzerin ihren geschmeidigen Körper als Ausdrucksmittel für all die Gefühle von Hochmut, Wut, dem Aufbäumen gegen den Verlust, dem Schmerz, der Verzweiflung bis zur wiedergewonnenen Freude beherrscht, auch in ihrem Mienenspiel die Empfindungen spiegelt, ist absolut professionell und großartig. Diese Frau ist vollendete Präsenz, ganz Rhythmus, Leidenschaft und geballte Energie, die gebündelt explodieren kann.
[...] Mit hellem Jubel und enthusiastischem Applaus dankte das Publikum der Tänzerin und ihren Musikern für diesen Flamencoabend der Superlative.
OVB, 03. Februar 2009

"Flamenco vom feinsten in jeder Beziehung: eine betörend expressive Tänzerin, exzellente Musiker und einen hinreißenden Sänger. Mit anhaltendem Beifall und Standing Ovations bedankte sich das Publikum für diesen faszinierenden Flamencoabend.
Gisa Michelón tanzt nicht nur auf einem hohen ästhetischen und technischen Niveau, sie erzählt Geschichten, bringt Gefühle reinster Kinderseele zum Ausdruck.
[...] "Bailes de Dragón", Tänze des Drachen, eine wunderbare Chiffre für Flamenco. Wie ein Drache versprüht Flamenco das Feuer der Gefühle, kämpft er mit den Gefühlen und wie ein kleiner Drache im Märchen kann er zu Tränen rühren.
Gisa Michelón setzt alle diese Facetten in poetische Tänze um und nicht zuletzt durch fantasiereiche Kostüme, originelle Details und atmosphärische Lichtregie entsteht ein Bilderbuch bunt schillernder Geschichten. Männlich hart, kämpferisch interpretiert sie die Soleá als "Wut über den Verlust des Feuers". Leidenschaftlich wirbelt sie ein gelbes Mantón, das große Fransentuch, wie einen züngelnden Feuerstrahl durch die Luft, hält völlig introvertiert inne, um immer wieder erneut wie ein Vulkan auszubrechen.
[...] Die Anmut der Arme verdichtet sich zu männlicher Stärke, ekstatischer Eruption. Handgelenke interpretieren arabesk die schnellsten Rhythmen. [...]"
Straubinger Rundschau am 05. Februar 2009

 

Pressestimmen zu Un Beso de Oro

"Sie tanzt nur vier Tänze und betört das Münchner Publikum.[...]
Kraftvoll geerdete Flamenco-Expression findet sich in den Tänzen Gisa Michelóns wieder. Sie tanzt ganz verinnerlicht, überaus dynamisch, verzaubert das Publikum mit der Magie ihrer extrem langen, grazilen Arme, einer ungewöhnlich geschmeidigen Körperlichkeit und der Ernsthaftigkeit ihrer Mimik.
Die große Robe braucht sie nicht. Ihr Tango wirkt auch im schlichten Alltagsoutfit. Barfuß im weißen Kleid wird die Mariana zum optischen Höhepunkt.
[...] Gitarre und Percussion, selbst der Gesang bleiben angesichts dieser tänzerischen Präsenz bewusst im Hintergrund und unterstreichen damit die beeindruckende Grazie Gisa Michelóns."
¡anda! Zeitschrift für Flamenco, Juni/Juli 2008

"Der Saal war mit 600 Zuhörern bereits Tage zuvor ausverkauft, das Publikum war von der perfekt inszenierten Show und den ebenso temperamentvollen wie atmosphärisch dichten und stimmungsvollen Darbietungen begeistert, entließ Tänzerin und Musiker erst nach minutenlangem Applaus und zwei Zugaben."
Concertino – Magazin für Gitarre, Mandoline und Laute, Februar 2008

 


 
© Gisa Michelón. Alle Rechte vorbehalten | Datenschutz . Impressum